Jugendtreffpunkte in Fellbach

Ein Thema der Umfrage war: Wo treffen sich in Fellbach die Jugendlichen und was könnte man daran verbessern?

Aktuelle Treffpunkte

Treffpunkte in Fellbach

Bild30 Treffs.pngDie Frage nach Treffpunkten in Fellbach konnte von so gut wie allen Jugendlichen beantwortet werden. Die Antworten sind dem Schaubild zu entnehmen. Bemerkenswert ist, dass die Mehrheit der befragten Jugendlichen mehrere Treffpunkte angaben. Am häufigsten wurden das Jugendhaus und die Schwabenlandhalle genannt. Die diversen Nennungen reichen vom CVJM bis zur BMX-Bahn und spiegeln das ganze Angebot in Fellbach wider.

Treffpunkte außerhalb Fellbachs

346 Fellbacher aus der Klassenstufe (72,4%) und 159 Fellbacher aus der Kursstufe (85,9%) gaben an sich auch außerhalb Fellbachs zu treffen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Älteren sich häufiger als die Jüngeren auch außerhalb Fellbachs treffen. 

 Was ist ausschlaggebend?

Die wichtigsten Gründe für die Nutzung der auswärtigen Treffs sind dem Diagramm zu entnehmen.

Was ist dort besser?

Bild31 Treffs Was ist besser.pngAuf die Frage, woraus das bessere Angebot besteht, gab es eine Vielzahl an Antworten. Bessere Einkaufsmöglichkeiten, schönere Plätze zum Entspannen, sowie bessere Bäder oder Kinos wurden von den Jugendlichen aufgezählt. Zudem gibt es außerhalb Fellbachs mehr Gastronomie und Unterhaltungsmöglichkeiten. Die Jugendliche bezogen sich hier wahrscheinlich auf Stuttgart und Waiblingen, damit also auf größere Städte in der Region.

Wünsche zu Jugendtreffpunkten

Treffpunkte mit Betreuung gewünscht

Bild32 Treffs Betreuung.pngEs wurde separat berechnet, wie viele FellbacherInnen sich betreute Treffpunkte wünschen.

Zwar wünscht sich die Mehrheit keine Betreuung, aber in der Klassenstufe sind das immerhin 12% und in der Kursstufe 8% der befragten FellbacherInnen, die einen betreuten Treffpunkt vorziehen. In der Klassenstufe ist auffallend, dass vor allem Jungen und zwar unabhängig vom Migrationshintergrund, sich Betreuung wünschen.

Abweichungen in Kursstufe sind statistisch nicht auswertbar, da es sich um sehr wenige Personen handelt (bspw. 1 von 12 Migrantenmädchen). 
   Jungen dt.     5
   Mädchen dt.    5
   Jungen Migr.   4
   Mädchen Migr.  1

Unter allen Befragten (d.h. aus Fellbach und von außerhalb) hätten 56 Jungen (11,2%) und 47 Mädchen (9,7%), darunter  21 männliche Migranten (13,6%) und 11 weibliche (8,1%) gerne einen betreuten Treffpunkt.

Treffpunkte mit Überdachung gewünscht


Dem Diagramm zu entnehmen ist, dass etwa 2/3 der Jugendlichen sich einen überdachten Treffpunkt wünschen, sofern dieser im Freien ist.

Treffpunkte: Ausstattungswünsche

Bild33 Treffs Ausstattung.pngAuf die Frage nach der Gestaltung und Ausstattung eines Treffpunktes gab es reichlich Antworten und Ideen. Sitzmöglichkeiten wurden am häufigsten genannt. Zudem hätten viele Jugendlichen gerne eine Möglichkeit sich sportlich zu betätigen oder zu grillen. Ein Kiosk oder eine Einkaufsmöglichkeit für Getränke in der Nähe wird ebenfalls öfter gewünscht. Genannt wurden ebenfalls Begrünung und Mülleimer. Nicht unwichtig ist die Frage der Beleuchtung und damit der Sicherheit, die lediglich von 3 Jugendlichen gewünscht wurde.

  

Treffpunkte: wichtige Eigenschaften

Bild34 Treffs Eigenschaften.pngViele Jugendliche gaben zudem an, wie sie sich einen Treppunkt vorstellen und beschrieben diesen. Die genannten Vorstellungen und Eigenschaften sind hier dokumentiert.

Treffpunkt in anderen Stadtteilen gewünscht


Dass sich der JGR für einen Treffpunkt in Schmiden einsetzt, haben insgesamt 52 Jugendliche gehört. Dass sich der JGR auch für Treffpunkte in anderen Stadtteilen einsetzt, möchten etwa 2/3 der Befragten.

Bild35 Treffs Stadtteil.png Auf die Fragen, wo sich dieser Treffpunkt befinden soll, gaben viele Jugendliche konkrete Stadtteile Fellbachs an. Die Anzahl der Nennungen des jeweiligen Stadtteils sind diesem Schaubild zu entnehmen.

Es ist erkennbar, dass möglichst in jedem Stadtteil ein Treffpunkt vorhanden sein sollte.

Treffpunkte: Lage Bild36 Treffs Lage.png

Viele Jugendliche gaben kein Stadtgebiet an, sondern Vorschläge unabhängig vom Stadtteil. Erkennbar ist, dass der Treffpunkt gut erreichbar und daher möglichst zentral oder durch den ÖPNV angebunden sein soll. Den Jugendlichen sind aber auch eine gewisse "Ungestörtheit" und Privatsphäre wichtig, weswegen  ein Treffpunkt außerhalb des Stadtkerns so oft angegeben wurde. Hier spielt sicherlich auch das Problem mit der Nachbarschaft, die man nicht belästigen möchte, eine Rolle.