Angebote für Jugendliche in Fellbach

Angebotsnutzung - Übersicht 

Bild37 Angebote Übersicht.pngBei den Berechnungen zu diesem und den folgenden Diagrammen wurden nur die Nennungen „Alleine, weil es Spaß macht“ einbezogen. Um die Nutzung aus eigenem Antrieb zu untersuchen, wurden die Nennungen „mit Eltern“ und „mit Schule“ nicht berücksichtigt.

Es konnten klare Präferenzen festgestellt werden. Allerdings sollten hier keine einfachen Schlussfolgerungen getroffen werden, denn z.B. mobile Jugendarbeit kommt vor allem Jugendlichen zu Gute, die keine Schule mehr besuchen und deswegen gar nicht befragt wurden. Außerdem resultiert aus der Größe der Interessiertengruppe auf keinen Fall die Wichtigkeit des Angebots - für die kleinen Gruppen ist ihr Angebot nicht minder wichtig.

Musikschule

Bild39 Musikschule Klass Kurs.pngDie Musikschule wird überproportional von Mädchen genutzt.
Bemerkenswert der Rückgang bei Migrantinnen in der Kursstufe. 



Bild40 Musikschule Anteile.pngDie Zahlen basieren nicht auf der Gesamtzahl aller SchülerInnen der Musikschule, sondern auf der Teilmenge der von uns Befragten, die die Musikschule besuchen.

Die Jugendlichen mit Migrationshintergrund machen unter den SchülerInnen der Musikschule 29%, genauso viel wie unter allen untersuchten SchülerInnen aus. So entspricht der Anteil der MigrantInnen in der Musikschule ihrem Anteil an der Gesamtzahl aller Schüler.



Bild50 Musikschule Schultyp vergr.pngBetrachtet man nur die Klassenstufe, wird deutlich, dass die Musikschule unter WerkrealschülerInnen wenig genutzt wird (nur jede/r 20-te)

Insbesondere fällt auf, dass in den Werkrealschulen kein einziger deutscher Junge und keine einzige Schülerin mit Migrationshintergrund die Musikschule nutzen.

Gleichzeitig wird die Musikschule von jede/r sechsten GymnasiastIn besucht. Bei Mädchen mit Migrationshintergrund, die das Gymnasium besuchen, ist es sogar jede Dritte.



Kunstschule

Bild41 Kunstschule Klass Kurs.pngDie Kunstschule wird weniger genutzt als die Musikschule, ist aber auch sehr gut etabliert und spricht alle Gruppen an.

Jugendhaus Bild42 Jugendhaus Klass Kurs.png

Das Jugendhaus kommt vor allem Jungen mit Migrationshintergrund zugute. Es ist ein gutes Medium, um sie zu erreichen.


Bild43 Jugendhaus Schultypen.pngAußer den Jungen mit Migrationshintergrund nehmen vor allem WerkrealschülerInnen dieses Angebot gerne wahr.

Mehr als jede/r Dritte der WerkrealschülerInnen besucht das Jugendhaus.

Schwimmbad

Bild45 Schwimmbad Klass Kurs.pngDas Schwimmbad ist für alle Jugendlichen ein Topangebot, unabhängig vom Alter.

Allerdings, ähnlich wie bei den allgemeinen sportlichen Aktivitäten, ist auch hier der Rückgang bei Mädchen mit Migrationshintergrund auffällig.

Bolzplatz

Bild46 Bolzplatz Klass Kurs.pngIn der Klassenstufe ist der Bolzplatz ein beliebtes Angebot für Jungen, unabhängig vom Migrationshintergrund. Er ist deutlich interessanter für sie als für Mädchen. Trotzdem spielt immerhin etwa jedes sechste aller Mädchen auf dem Bolzplatz oder nutzt diesen möglicherweise als Treffpunkt.

In der Klassenstufe, von allen Nutzern des Bolzplatzes machen Mädchen ein Viertel aus.

In der Kursstufe ist der Bolzplatz für die Jungen weniger interessant.
Für die deutschen Mädchen bleibt er in der Kursstufe gleich attraktiv wie in der Klassenstufe, so dass der Unterschied zwischen den Jungen und den deutschen Mädchen in dieser Altersgruppe geringer wird. Für die Migrantinnen in der Kursstufe verliert der Bolzplatz an Attraktivität.

Bücherei

Bild38 Bücherei Klass Kurs.pngMädchen nutzen die Bücherei deutlich öfter als die Jungen, aber auch jeder 5. Junge besucht sie aus eigenem Antrieb.



Bücherei und Bolzplatz

Bild47 Bibliothek Bolzplatz Schultyp.pngAuch zwischen den Schularten gibt es Unterschiede.

Diese Übersicht ist lediglich eine Bestandsaufnahme ohne Wertung, die bei kommunalpolitischen Entscheidungen von Bedeutung sein sollte.
Immerhin geht jede/r fünfte WerkrealschülerIn in die Bücherei und jede/r dritte GymnasiastIn nutzt den Bolzplatz. Die Unterschiede sind deutlich, sollten aber nicht überbewertet werden.


Kino

Bild48 Kino Schultyp.pngZum Schluss: das Kino ist bei allen Jugendlichen relativ beliebt, bei Realschülerinnen und Realschülern noch mehr als bei anderen.